6
Fr
20:00
Café Tasso    
Konzert (Südkiez Swing mit Pfiff):
Boxi Barré

Hier kommen handgemachte Lieder zum Anfassen. Als BOXI BARRÈ vereinen vier Berliner Unikate ihre musikalischen Talente - Schlott / Werner / Kuchenbecker / Heat.

Das Friedrichshainer Quartett lässt schmunzeln und erobert schwungvoll die nächste Straßenseite. Die Leute sollen tanzen! Welche andere Band fängt das Flair ihrer Nachbarschaft so wunderbar ein und übersetzt es in tanzbare Musik? BOXI BARRÈ.

Boxi Barré (SoundCloud) - Hallo Nachbar / Boxi Brennt

Vimeo - BERLIN DICH

www.boxibarre.de


Eintritt frei - Spende erbeten


12
Do
20:00
Café Tasso    
Lesung:
Die Unerhörten

allesschick_Mannequin in SchaufensterAuf dem Catwalk trägt man jetzt Kurzgeschichten! Die Unerhörten schneidern fleißig für Sie schicke neue Geschichten und präsentieren ihre Kollektion auf der Bühne im Café Tasso. Vergessen Sie die Fashion Week und freuen Sie sich auf die Autorinnen und Autoren der Lesebühne „Die Unerhörten“ zum Thema „Alles schick“.


Eintritt frei - Spende erbeten


13
Fr
19:30
Morgenstern    
Lesung:
Endstation Deutschland

Endstation Deutschland


Roman Andreas von Klewitz, Berlin
Der 2015 im Berliner Verlag am Park erschienene Roman „Endstation Deutschland“ erzählt die Geschichte von Camillo Klotz, eines in der Nachwendezeit herangewachsenen Jungen aus dem Oderbruch. Aufgezogen von Eltern mit DDR-Prägung, träumt er von einem Ausbruch aus der Enge und Perspektivlosigkeit seines Heimatdorfes, versäumt jedoch den Absprung, zu dem ihm Katja, die Tochter eines Nachbarn und seine erste Liebe, rät. Während das Mädchen in den Westen geht, bleibt Camillo zurück. Die Bekanntschaft mit einer polnischen Prostituierten vermittelt ihm zwar vorübergehend das Gefühl von Geborgenheit, doch hält er Nähe nicht lange aus. Auch findet er Arbeit und neue Freunde, allerdings im rechtsradikalen Milieu. An Überfällen beteiligt und von der Polizei gesucht, flüchtet er schließlich in seiner Verzweiflung zu seiner einstigen Jugendliebe nach Stuttgart. Doch auch hier wartet niemand auf ihn. Im Gegenteil. Er wird festgenommen, nach Hause zurückgebracht und vor Gericht gestellt. Obgleich der Prozess mit einem Freispruch endet, sieht Camillo für sich keine Zukunft mehr. Als er in Frankfurt/Oder seine polnische Bekannte wiedersieht, begleitet er sie in ihre Heimat und endet als Alkoholiker in einer heruntergekommenen Ortschaft jenseits der Grenze.


Kurzbiografie Andreas von Klewitz
1960 in Wiesbaden geboren, aufgewachsen in Zagreb, Kopenhagen und Berlin, Studium der Slawistik und Ost- und Südosteuropäischen Geschichte an der Freien Universität (M.A.), freischaffender Publizist und Übersetzer, Filme und Bücher zu zeitgeschichtlichen und kulturellen Themen, darunter zum Widerstand in NS-Deutschland, zum Holocaust und zu alliierten Kriegsverbrecherprozessen. Diverse Kurzgeschichten, u.a. bei dtv, 2004 erster Roman „Das Lied des Polyphem“ im Berliner Parthas Verlag, 2005 „Der Erzchinese“, ebenfalls bei Parthas. Weitere Veröffentlichungen: „Endstation Deutschland“ - Roman, Verlag am Park, Berlin 2015, „Kegilé oder Die seltsame Reise des Kammerdieners Jeremias Grobschmied von Brandenburg nach Afrika“ – Roman, Edition diá, Berlin 2016, „Eisenhandschuhs letzte Reise - Leben und Sterben des Gouverneurs Jørgen Iversen Dyppel“ – Roman, Edition diá, Berlin 2017.


Eintritt frei - Spende erbeten


13
Fr
20:00
Café Tasso    
Konzert (Songwriter / Folk / Indie):
Moe

Irgendwie wird sich immer alles fügen: Wenn die Musik von Moritz Herrmann alias Moe eines nach außen trägt, dann vielleicht genau dieses Gefühl. Seit 2015 ist der Singer-Songwriter aus Bielefeld bereits auf Bühnen in ganz Deutschland unterwegs und hat dabei immer alles selbst auf die Beine gestellt.

Zwischen den Einflüssen von Folk-Künstlern wie Glen Hansard oder The Tallest Man On Earth, breiten melodischen Arrangements von Indie-Acts wie Biffy Clyro oder den Augustines und melancholischen Songwriterinnen wie Phoebe Bridgers oder Holly Humberstone findet Moe stets die richtigen Farbtupfer, um seine aus dem Leben gegriffenen Geschichten zu erzählen.

Sein neues Album „Second Row Kids“ wirkt vor allem deswegen so nahbar, weil es den Widrigkeiten des Alltags ein Gesicht gibt und zeitgleich immer weiß, dass in jedem Problem auch eine Chance steckt.


Bloody Lips | Tiny Yellow Lights | The Ocean

www.moe-music.de


Eintritt frei - Spende erbeten


20
Fr
20:00
Café Tasso    
Konzert (Solo Guitar):
Markus Segschneider

Jedes der zahlreichen Konzerte Markus Segschneiders ist ein Erlebnis der besonderen Art : „Ein Mann, sechs Stahlsaiten, und nicht einen Augenblick kommt das Gefühl auf, dass etwas fehlt.“ Markus Segschneider verfügt als Gitarrist über ein ungeheuer großes Repertoire an Stilmitteln, die sich in seinen Kompositionen nahtlos miteinander verbinden.

Ein „brillanter musikalischer Spaziergang durch Stimmungen, Klangwelten und Landschaften, der vom Publikum begeistert aufgenommen wird“ (Wülfrather Rundschau). „Die Zuhörer werden die absolut virtuos-geniale Musik des Gitarristen nicht so schnell aus den Ohren verlieren“ (Main-Echo). „Ein enorm inspirierender instrumentaler Höhenflug – und eine Menge schöne Musik.“ (Folker).

Es scheint überhaupt keine Grenzen zu geben für das, was Markus Segschneider mit und auf seiner Gitarre anstellt: Jazz, Folk, Pop, Funk – alles wird gelassen verwoben zu einer Musik, die die lebensfrohe Stimmung eines Bilderbuchsommermorgens vermittelt.

Markus Segschneider in concerto al SIX BARS JAIL (YouTube)

www.markus-segschneider.de


Eintritt frei - Spende erbeten


26
Do
20:00
Café Tasso    
Lesung:
Literatursaloon LUNGE

LUNGE_Poster_Web.jpgDer Literatursaloon Lunge existiert seit 2001. Seit 2011 lesen Autoren und Autorinnen jeden letzten Donnerstag des Monats im Café Tasso ihre Geschichten, Texte und Poeme einem wachsenden Publikum vor. Die Vielfalt der Texte brachte viele Augen zum Leuchten, regte Gedanken an, provozierte zustimmende und kritische Bemerkungen, jedoch blieb kaum ein Gast ungerührt.

Dazu gibt es zusätzlich zu den Kurzgeschichten musikalische Beiträge, wodurch die Abende im Literatursaloon Lunge noch einmal eine ganz andere Note erhalten.

Durch das langjährige Bestehen des Literatursaloons und die zunehmende Qualität der Texte inspiriert, gründeten zwei Autoren die Geschichtenzeitschrift STORYATELLA. In ihr erscheinen zahlreiche Geschichten von Autoren und Autorinnen des Literatursaloons.

An diesem Abend präsentiert der Literatursaloon LUNGE & Storyatella die Lunge #211 zum Thema „Alt werden ist nichts für Feiglinge“.

Es lesen Katrin Schulz, Mechtild Blankenagel, Andreas B. Vornehm, Thorsten Falke & Gäste

 


Eintritt frei - Spende erbeten


27
Fr
20:00
Café Tasso    
Konzert (Singer/Songwriter-Pop):
** Fällt aus ** Love, The Twains


** Fällt aus **

Das ist kopf-, gefühls- & melodielastiger Singer/Songwriter-Pop (mit gelegentlich erhobenen Mittelfingern) aus Leipzig. In ihren aktuellen Songs klamüsern sie insbesondere die Liebe im Kontext semi-gesunder Beziehungen auseinander.

Love, The Twains veröffentlichten 2015 ihr Debutalbum „Merry Tales“, ihr zweites Album „The Inside“ erschien 2018. Die pandemiebedingt konzertfreie Zeit nutzten Love, The Twains, um Album Nummer 3 aufzunehmen. Es trägt den Titel „I Must Have Been A Girl“ ist seit Oktober 2021 auf Spotify und Youtube zu hören.

I must have been a girl | Defeat | Second Born (at Echolux Studio)

www.love-the-twains.de


Eintritt frei - Spende erbeten