3
Fr
19:30
Morgenstern    
Lesung:
Manfred Kappeler liest aus seinem Buch Lessings Kiste. Nicolais Plan und das Grimm sche Wörterbuch.

1754 beginnt in Berlin die Freundschaft dreier junger Männer: Friedrich Nicolai (22), Moses Mendelssohn (26) und Gotthold Ephraim Lessing (26) diskutieren im »Gelehrten Kaffeehaus« leidenschaftlich über die Misere der deutschen Literatur. Sie verabreden, zur »Hebung« der deutschen Sprache ein »Allgemeines Deutsches Wörterbuch« zu schaffen. Über die Anfänge zu diesem Werk kamen sie aber nicht hinaus. Lessing verwahrte die Vorarbeiten dazu in einer Kiste, die schließlich verloren ging. Nach Lessings frühem Tod skizzierte Nicolai den Wörterbuch-Plan, in der Hoffnung, dass jüngere Sprachforscher ihn dereinst verwirklichen könnten. Hundert Jahre später veröffentlichten Jacob und Wilhelm Grimm den ersten Band ihres »Allgemeinen Deutschen Wörterbuchs«. In der von Jacob geschriebenen Einleitung zu diesem gewaltigen Werk finden sich die vom »Dreigestirn der Berliner Aufklärung« aus der Kritik an den Wörterbüchern ihrer Zeit entwickelten Kriterien wieder.

 

Manfred Kappeler ist Sozialpädagoge, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut, emeritierter Professor für Sozialpädagogik an der TU Berlin (1989–2005) sowie Sachbuchautor. 2015 erhielt Kappeler für seine Verdienste bei der Aufarbeitung der Geschichte der Heimkindererziehung das Bundesverdienstkreuz.


Eintritt frei - Spende erbeten


9
Do
19:30
Morgenstern    
Lesung:
Vorsicht Trolle! Skandinavisches in Wort und Klang mit der Gruppe Eibenklang

Die Gruppe Eibenklang um Märchenerzählerin Silvia Ladewig, Cosima Hoffmann (Drehleier, Dudelsack, Krummhörner, Flöten, Brummtopf…) und Florian Hellbach (Laute, Gitarre, Ukulele…)  statten dem Morgenstern einer ihrer fast schon legendären Besuche ab. Geboten werden dieses Mal Märchen, Sagen und Geschichten aus dem hohen Norden, dazu erklingen nordische Weisen, sowie traditionelle skandinavische Tanzmusik von Långdans bis Polska – gespielt auf der Säckpipa (ein schwedischer Dudelsack), auf Laute, Drehleier und Nyckelharpa (ein schwedisches Streichinstrument).

 

Special guest: Arne Spekat (Akustikbass)

 

Infos rund um die Gruppe Eibenklang gibt es hier: www.eibenklang.de


Eintritt frei - Spende erbeten


10
Fr
19:30
Morgenstern    
Lesung:
Ursula Haas aus ihrem neuen Gedichte-und Poesieband Wortfisch im grünen Aquarium

Sieben Jahre Leben (2010-2017) wird hier in Poesie verpackt. Die Münchner Poetessa Ursula Haas spricht in ihrem Buch Leser an, die sich über eine poetische Wahrnehmung einem menschlich-philosophischen und politischen Zugang öffnen möchten. Im Mittelpunkt stehen „Lebenszeichen und Lebenszeiten“, „Reiseziele“ und „Park- und Gartenvergnügen“ und mit dem Zyklus „Taogedichte. Im Flug“ sucht die Autorin eine Weiterdichtung des 1. Buches Daodejing von Laotse. Zum poetisch-politischen Höhepunkt wird der Zyklus „Prinzipien der Eleminierung“, in dem die heutige Flüchtlingssituation mit Bildern der alten Archegeschichte verdichtet wird.

 

Ursula Haas hat deutsch-böhmische Wurzeln und lebt in München. Sie studierte Germanistik, Geschichte und Pädagogik. Sie schreibt in den Genres Lyrik, Roman, Erzählung, Theaterstücke und Essay. Als Librettistin wurde sie von Rolf Liebermann durch ihren Roman „Freispruch für Medea (1986) entdeckt. Für ihn, Adriana Hölszky, Paul Engel, Widmar Hader u.a. schrieb und schreibt sie Libretti. Ebenso schreibt sie begleitende Texte für konzertante Opernaufführungen z.B. für das Münchner Kammerorchester, Concerto Köln, Ensemble orchestrale de Paris etc. mit Sprechern wie Dietrich Fischer- Dieskau und Bruno Ganz. Zuletzt erschienen ihre Erzählungen „Busenfreundinnen. Geschichten zu Lust und Brust“ (2014) und Lyrik und Ghasele „Ich kröne dich mit Schnee“, auf den sie den „Nikolaus-Lenau-Preis erhielt.


Eintritt frei - Spende erbeten