homeΙüber unsΙCafé TassoΙMorgensternΙVereinΙVeranstaltungenΙBücher Spenden
9 Do 20:00
Café Tasso    Lesung: Die Unerhörten

 

"Die Unerhörten" sind kreative, talentierte Autorinnen und Autoren, die mit großem Engagement unerhörte Literatur schreiben und ihre Texte seit 2009 gemeinsam in Berlin vorlesen. Das Besondere an den "Unerhörten Leseabenden" ist die breitgefächerte Individualität der Schreibstile. 2011 waren "Die Unerhörten" nominiert zur besten Lesebühne Berlins.

Heute abend lautet das Motto: "Hinterhof".

Mehr dazu auf der Homepage...

 


Eintritt frei - Spende erbeten

10 Fr 20:00
Café Tasso    Ausstellung: Fidan Akhundova "Portraits"

 

In der Ausstellung können Sie Portraits von Menschen sehen, denen ich begegnete und die mir auf die eine oder andere Art und Weise etwas bedeuten. Diese Menschen haben etwas an sich, das mich fasziniert und inspiriert.
Mal war es ein Lächeln, das mich berührte, und ein anderes Mal eher eine Geste oder ein Charakterzug von ihnen.

Auch die (Lebens-) Geschichten der Menschen fesselten mich und bewirkten etwas in mir.
Mein Geist und meine Gefühle setzten sich jedenfalls in Bewegung und etwas in mir drängte von innen nach außen. Dieses „etwas“ habe ich in jenen Bildern festgehalten, die Sie hier sehen können.

Die Ausstellung ist bis zum 11. März zu sehen.

Webseite der Künstlerin


Eintritt frei - Spende erbeten

10 Fr 20:00
Café Tasso    Konzert (Flamencomusik + Spanische Klassik/Tango/Swing/Klezmer): duo finesco

 

Geige / Akkordeon & Flamencogitarre

Juliane Winkler (Geige/Akkordeon) und Christof Schill (Flamencogitarre) aus Potsdam. Flamencomusik trifft auf Spanische Klassik, Argentinischem Tango, Swing und Klezmer.

 

Im Programm sind Stücke der Spanischen Klassik von Enrique Granados,Isaac Albèniz und Manuel de Falla, Argentinischer Tango von Astor Piazzolla, Swingstücke von Django Reinhardt, Klezmer und einige Eigenkompositionen vom "duo finesco".

 

Die Komposition von Flamenncoelementen mit der Klassik- und Swingmusik sind einzigartig und lassen die Musik in einer neuen Dynamik und einem neuen Klang erscheinen. So bearbeiten sie sehr gerne auch die Flamencomusik mit Klassik- und Swingelementen.

 

Juliane Winkler und Christof Schill haben sich nach vielen musikalischen Arbeiten in verschiedenen Ensembles in der Zusammenarbeit bei einigen Flamencogruppen kennen gelernt. Schnell entstand der Entschluss, ihre Vorliebe für genreübergreifendes musizieren in einem gemeinsamen Duo zu verwirklichen.

 

www.soundcloud.com/duofinesco

www.flamenco-christof-schill.de/duo-finesco


Eintritt frei - Spende erbeten

11 Sa 20:00
Café Tasso    Konzert (Klezmer Musik, jiddische und russische Lieder): Ginzburg Dynastie

 

Nach 150 Jahren musikalischer Weltreise durch vier Kontinente ist die Ginzburg-Dynastie „back to the roots“! Zurück in der historischen Heimat schlägt die Familie eine musikalische Brücke zwischen der jahrhundertealten Tradition und der Moderne. Musikalisch ist für jedermann etwas dabei: Osteuropäischer Klezmer, Swing, Jiddisch-Cabaret, Oriental-Pop und feinster Jazz. Die Kunst des Klezmers (Hochzeits-und Festmusik) wurde in der Familie seit Generationen von Vater zum Sohn weitergegeben.

 

Die Familie Ginzburg ist eine Klezmer Band in der sechsten Generation. Jahrhundertelang spielten sie in den verschiedensten Ländern, auf Veranstaltungen, die unterschiedlicher nicht sein könnten und präsentieren heute „die Kunst der Klezmorim“ im Herzen Europas als die einzige Klezmer-Dynastie!

 

Die Besetzung:

Zur Dynastie gehören: der Vater der Familie Igor Ginzburg (Klarinette, Saxophon, Klavier, Akkordeon, Gesang) und seine drei Söhne – Wlady Ginzburg (Klarinette, Saxophon, Klavier, Gesang) Jena Ginzburg  (Saxophon, Klavier, Perkussion, Gesang) Dennis Ginzburg (Trompete, Perkussion, Gesang)  sowie Cousin Simon Herzwolf (Piano, Gesang).

 

Für den Abend am Café Tasso:

Besetzung: Trio Klarinette/Gesang, Piano, Gitarre/Violine
Programm : Klezmer Musik, jiddische und russische Lieder vom Schwarzen Meer (Odessa) mit einer Portion Swing.

 

Ginzburg Dynastie (YouTube) - Trailer / Freilach No. 1

www.klezmer-musik-berlin.de/klezmer


Eintritt frei - Spende erbeten

14 Di 20:00
Café Tasso    Konzert (Jazz): Monktage

 

Thelonious Monk prägt den Jazz seit seinen Lebzeiten. 


Er war maßgeblich an der Entstehung des BeBop beteidigt und öffnete sowohl harmonische als auch formelle Strukturen des bis in die 40er Jahre vorherrschenden Swing. Monk's Geburtstag jährt sich im Jahr 2017 zum einhundersten Mal und noch bis heute ist seine Stimme einzigartig und inspirierend für unzählige Musiker.

 

Seit mehr als einem Jahr treffen sich die Musiker von „Monktage“ wöchentlich um sich in aller Gewissenhaftigkeit seinem musikalischen Werk zu widmen.
Eigene Arrangements lassen bekannte, wie auch weniger bekannte Stücke in neuem Licht erstrahlen, ohne jedoch den gewissen „Monk-Moment“, der jeder seiner Kompositionen innewohnt, vermissen zu lassen.

So erarbeiten sich die 3 in Berlin lebenden Musiker die rund 70 Stücke und präsentieren sie mit viel Witz, einer Menge Einfühlungsvermögen und einer großen musikalischen Bandbreite.

 

SoundCloud

Vimeo: brilliant conrners / monKtage

 


Eintritt frei - Spende erbeten

16 Do 20:00
Café Tasso    Klima-Vortrag: Extinction Rebellion: Vortrag

 

Aufstand oder Aussterben? Über die Klimakatastrophe, ökologischen Kollaps und zivilen Ungehorsam

Wenn Politik und Wirtschaft sich nicht in kürzester Zeit drastisch verändern, steuert die Erde auf eine katastrophale Erwärmung von mehr als drei Grad Celsius zu, die nicht nur Tod, Armut und Elend für hunderte Millionen Menschen und Tiere bedeutet, sondern unsere ganze Zivilisation bedroht. Das sechste große Artensterben ist bereits in vollem Gange. In der Lebenszeit heutiger junger Menschen könnten wir die Vernichtung fast aller Ökosysteme erleben.

Um das zu verhindern, reichen kleine Konsumveränderungen nicht aus: Wir müssen Grundprinzipien unserer Gesellschaft hinterfragen. Unsere Regierung ist weit davon entfernt, die nötigen Schritte zu unternehmen.

Es ist daher Zeit für eine massenhafte, gewaltfreie Rebellion. Die Bewegung „Extinction Rebellion“ (XR) hat im Herbst 2018 mit beeindruckenden Aktionen in Großbritannien angefangen. Seitdem haben sich international (und auch hier in Deutschland) hunderte Ortsgruppen von XR gebildet und die internationale Rebellion für das Sicherstellen einer lebenswerten Zukunft ausgerufen.

In diesem Rahmen wurden in einer international koordinierten Rebellionswelle seit dem 7. Oktober in Berlin Straßen, Plätze und Brücken besetzt, in London die gesamte Stadt für zwei Wochen lahmgelegt. Es sind weltweit in 60 Städten Rebell*innen auf den Straßen, um mit ihren Aktionen des massenhaften friedlichen zivilen Ungehorsams auf den unmittelbaren Handlungsbedarf aufmerksam zu machen.

Kommt zum Vortrag, informiert euch und schließt euch der Rebellion an!

Ablauf der Veranstaltung

  1. Vortrag von Mitgliedern der Berliner XR-Gruppe zur aktuellen Lage bezüglich der globalen Umweltkrisen und zur Strategie von Extinction Rebellion
  2. Vorstellung der Berliner Gruppe und Möglichkeiten sich einzubringen
  3. Eure Fragen, Diskussion und Vernetzung


Der Eintritt ist frei.


Eintritt frei - Spende erbeten

17 Fr 20:00
Café Tasso    Konzert (Tango): Codina-Gonzáles Tango Duo

 

Emmanuel Codina (Sänger) und Javier Díaz González (Gitarrist) bilden ein Duo des Argentinischen Tangos.

 

Sie präsentieren eine traditionelle Tangoshow mit einem breiten Repertoire, das im Dialog zwischen Gesang und Gitarre entwickelt wird und das, während der Show, unterschiedliche Klimazonen erzeugt. Gemeinsam werden Orte der traditionellen Tangostrecke von Buenos Aires vorgestellt. Sie beginnen 2020 mit einer neuen Europatour.

 

Codina-Gonzáles (YouTUbe) Tango - Muchacho / íntimas

Javier Díaz González - Tango Querido (Album/Spotify)


Eintritt frei - Spende erbeten

18 Sa 20:00
Café Tasso    Konzert (Frisch aufgespielter Swing): Boxi Barré

 

Bekämen 20er Jazz und 80er Punk in Berlin ein Kind, es hätte einen Namen: BOXI BARRÈ.

 

Hier kommen handgemachte Lieder zum Anfassen. Als BOXI BARRÈ vereinen drei Berliner Unikate ihre musikalischen Talente - Werner / Kuchenbecker / Heat. Das Friedrichshainer Trio lässt Mundwinkel schmunzeln und erobert schwungvoll die Straßen und Herzen der Hauptstadt. Die Leute sollen tanzen!

 

Welche andere Band fängt den Flair ihrer Nachbarschaft so wunderbar ein und übersetzt ihn in tanzbare Musik? BOXI BARRÈ.

 

Boxi Barré (SoundCloud) - Hallo Nachbar / Boxi Brennt

Vimeo - BERLIN DICH

www.boxibarre.de


Eintritt frei - Spende erbeten

21 Di 20:00
Café Tasso    Konzert (Jazz): Sebastian Böhlen & Kenneth Dahl Knudsen

 

Jeden musikalischen Moment ausnutzend interpretiert das Duo ein Programm, welches aus Jazzstandards und Eigenkompositionen besteht. Da die Musiker sich seit Jahren kennen, verwundert es kaum, dass sie sich musikalisch blind verstehen. So können beide aus all ihren musikalischen und außermusikalischen Inspirationen schöpfen, sie zu einer persönlichen musikalischen Sprache verweben und diese gemeinsam durch großes ästhetisches Verständnis und traumhafte Fantasie zum Leben erwecken.

 

Sebastian Boehlen Quartet (YouTube) - Sight / Fun Flowers

www.sebastianboehlen.com

 

Besetzung:
Sebastian Böhlen – Gitarre
Kenneth Dahl Knudsen - Bass


Eintritt frei - Spende erbeten

24 Fr 20:00
Café Tasso    Konzert (Balkanmusik): Trilemma Taraf

 

Photo © Nina Reichmann

Trilemma Taraf (Geige, Akkordeon und Kontrabass) spielt traditionelle Lieder aus dem Balkan und eigene Kompositionen. Mit dem Groove zum Teil fremder Rhythmen, verbreitet die Band positive, melancholische Stimmungen, macht Knoten und Fallstricke um die Beine und lässt gelegentlich auch ein Tanzbein zucken.

 

 

Trilemma Taraf (YouTUbe) - Grabile Ya Nane Mori   /  Arcanul

 


Eintritt frei - Spende erbeten

25 Sa 20:00
Café Tasso    Konzert (Folk-Pop Songs): Moe

 

Rosen, Steine Kraniche,…

Dass Moe nicht unbedingt aus der größten Großstadt kommt, lassen die Songtitel bereits vermuten. Aufgewachsen im Bielefelder Grüngürtel, zieht der inzwischen 25-jährige Moritz Herrmann seit 2015 als Singer-Songwriter „Moe“ durch die Lande.

 

„Hi, ich bin der Moe und ich komme aus Bielefeld“ ist live meist der erste Satz, nachdem Moes verhalten gezupfte oder wohlig gestrummte Akustikgitarre auf seine Stimme trifft. Gehaucht oder geschrien entstehen aus der Liaison von Gitarre und Stimme Folk-Pop Songs, die sich in das gesamte Spektrum des Genres Singer-Songwriter einebnen. Von gefühlvoll-zerbrechlich bis mitreißend, kraftvoll und tanzbar ist alles dabei.

 

Mit Texten wie aus einem Tagebuch erzählt Moe auf der EP Sky is New (2016) und dem Album Folding Cranes (2018) Geschichten direkt aus seinem Leben. Mal abstrakt und mal direkt zieht sich eine wohlige Melancholie durch seine Lyrics. Die Singleauskopplung „Roses“ zählt inzwischen 40.000 Plays bei Spotify.

 

Einen Großteil der bisher ca 250 in ganz Deutschland gespielten Konzerte machen Moes Soloauftritte in Wohnzimmern, Kneipen und Clubs aus. Aber auch auf Festivalbühnen, wie z.B. beim Open Flair FestivalFestivalkult oder Ausgehen mit Freunden fühlt er sich wohl. Sobald der Sommer naht und die Open-Air Saison startet, gesellt sich auch Moes Band dazu.

 

"Kleine Lieblingsmomente blieben natürlich auch beim Konzert nicht aus. Die Bridge aus „The Journey“ und das Ende von „Homesick“ – auf dem Album schon toll, live zum Niederknien. Das Debutalbum funktioniert also im Livekontext absolut genauso gut, wie auf dem heimischen Sofa, gewinnt sogar noch an Power. Wer da nicht mitgetanzt, mitgewippt und mitgefühlt hat ist selbst schuld." - Campusradio L'Unico, 18.11.2018


Eintritt frei - Spende erbeten

28 Di 20:00
Café Tasso    Konzert (Mediterranen Soul Jazz): Vera&Joy

 

Ein Duo, das bezaubert und vom nächsten Urlaub träumen lässt…

 

Man nehme Anklänge aus Soul, Jazz und Blues und gebe ihnen eine gute Prise südländische Aromen hinzu und schon hat man eine Idee von dem, was das deutsch-spanische Duo musikalisch zu bieten hat. Sängerin Maria Joy und Gitarrist Claudio Vera haben sich in während ihres Musikstudiums in Barcelona kennengelernt.

 

Maria Joys Stimme ist stark vom Gospel, vom Soul und Jazz beeinflusst, und ihrem langen Leben in Spanien. Claudio Vera bringt ebenfalls sehr vielseitige Einflüsse mit, vom Jazz über Blues und Rock-Fusion bis zu spanisch-kanarischen Musiktraditionen. Seine eigene Art der Interpretation und Virtuosität erinnern ein wenig an den Gitarristen Tuck Andress (Tuck&Patti).

 

Beide Musiker haben den Soul im Blut, lieben den Jazz und versprühen die Wärme Spaniens. Sie vereinen ihre musikalischen Einflüsse zu etwas Neuem, dem:„Mediterranen Soul Jazz“

 

Vera Joy (YouTube)

www.verajoy.de


Eintritt frei - Spende erbeten

30 Do 20:00
Café Tasso    Lesung: Storyatella - Berliner Shortstories

 

Der Literatursaloon Lunge existiert seit 2001. Seit 2011 lesen Autoren und Autorinnen jeden letzten Donnerstag des Monats im Café Tasso ihre Geschichten, Texte und Poeme einem wachsenden Publikum vor. Die Vielfalt der Texte brachte viele Augen zum Leuchten, regte Gedanken an, provozierte zustimmende und kritische Bemerkungen, jedoch blieb kaum ein Gast ungerührt.

Dazu gibt es zusätzlich zu den Kurzgeschichten musikalische Beiträge, wodurch die Abende im Literatursaloon Lunge noch einmal eine ganz andere Note erhalten.

Durch das langjährige Bestehen des Literatursaloons und die zunehmende Qualität der Texte inspiriert, gründeten zwei Autoren die Geschichtenzeitschrift STORYATELLA. In ihr erscheinen zahlreiche Geschichten von Autoren und Autorinnen des Literatursaloons.

An diesem Abend präsentiert der Literatursaloon LUNGE & Storyatella Literatur zum Thema Achtung! Bitte weiträumig umfahren!

 

Es lesen Mechtild Blankenagel, Zartelli, Katrin Schulz & Gäste


Eintritt frei - Spende erbeten

31 Fr 20:00
Café Tasso    Konzert (Internationale Chansons und Songs): Johanna von Kuczkowski & Thibault Falk

 

Internationale Chansons und Songs

Charmant, leichtfüßig, humorvoll und tiefsinnig durchkreuzt das Duo Johanna von Kuczkowski (Gesang/Kontrabass) & Thibault Falk (Klavier) abenteuerlustig bekannte und unbekannte Gewässer internationaler Chansons und Songs. Johanna von Kuczkowskis charakteristische, warme Alt-Stimme verschmilzt dabei französische und deutsche Chansons, englischsprachigen Jazz und Lieder in Spanisch, Polnisch, Russisch oder Mandarin liebevoll zu einem verführerischen wie unterhaltsamen Klangpanorama.

 

www.johannavonkuczkowski.de

 

Johanna von Kuczkowski (Gesang/Kontrabass)
Thibault Falk (Klavier)


Eintritt frei - Spende erbeten

KooperationPresseMitarbeitenBuchweitergabeTonwerkstattLinksKontaktImpressumDatenschutzerklärung