homeΙüber unsΙCafé TassoΙMorgensternΙVereinΙVeranstaltungenΙBücher Spenden
9

September

Fr 20:00
Karl Ballmer Saal    Vortrag und Gespräch mit Manfred Kannenberg-Rentschler: Hans Georg Schweppenhäuser – Genie der Tat

 

Vortragsreihe „Lebenswege“ im Rahmen der Akademie-Vorträge im Karl Ballmer Saal

 

„Das Eigentum an den Produktionsmitteln“ lautet der Titel einer grundlegenden Schrift Hans Georg Schweppenhäusers (1898-1983), der zeitlebens als leitender Ingenieur in Industrie- und Grundversorgungsunternehmen tätig war. „Einer hat das Eigentum“, „Keiner hat das Eigentum“, „Alle haben das Eigentum“ – dass diese Sätze kein Widerspruch sind, sondern für eine zukünftige Sozialgestaltung in ihrer jeweiligen Wahrheit verstanden werden können, war Schweppenhäusers

Anliegen. 1963 war er Mitbegründer des Instituts für soziale Gegenwartsfragen, das Rudolf Steiners Idee der Dreigliederung des sozialen Organismus in Monographien, Periodika, Seminaren, Gutachten und sozialwissenschaftlichen Kolloquien erforschte, weiterentwickelte und für die Gegenwart fruchtbar zu machen suchte. Zugleich hat er zahlreiche sozialpädagogische Einrichtungen mit auf den Weg gebracht. Kannenberg-Rentschler war ein langjähriger Weggefährte dieses Unternehmers, der seine Sozialwissenschaft immer an der Wirklichkeit der sozialen Einrichtungen und deren Entwicklungsmöglichkeiten entlang entwickelte, und hat ihn als ein „Genie der Tat“ erlebt.

 

Manfred Kannenberg-Rentschler, geb. 1942 in Stettin, Industriekaufmann, Diplom-Volkswirt und Ausbilder. Einige Jahre Mitarbeiter am selbständigen Institut für soziale Gegenwartsfragen Berlin-Freiburg. Begründete mit anderen 1976 die Bücherei für Geisteswissenschaft und Soziale Frage im Berliner S-Bahnhof Mexikoplatz. Seit deren Übergabe 2007 widmet er sich weltwirtschaftlichen und literarischen Fragen.

 

Ermöglichungsbeitrag: 4 bis 14 Euro
Kontakt: Clara Steinkellner,
Veranstalter: Freie Bildungsstiftung in Kooperation mit SinneWerk e.V.

 

Hier geht´s zum Flyer


Ermöglichungsbeitrag: 4-14€

7

Oktober

Fr 20:00
Karl Ballmer Saal    Vortrag und Gespräch mit Sabine Baumann: Die „Unvertretbarkeit“ im Leben und Werk Victor Frankls

 

Vortragsreihe „Lebenswege“ im Rahmen der Akademie-Vorträge im Karl Ballmer Saal

 

Viktor Emil Frankl liebte das Spiel mit Worten; oft im Sinne einer Neuprägung. Dazu gehört auch das Wort „Unvertretbarkeit“. Innerhalb seiner schriftlichen und mündlichen Veröffentlichungen weist er in zahlreichen Facetten und Wendungen unermüdlich auf diese, dem Menschen so eigene Möglichkeit hin. Als jüdischer Arzt, Überlebender des Holocaust und Zeitgenosse eines ganzen Jahrhunderts (1905-1997) wurde er selbst immer wieder vor Situationen gestellt, auf die er - im Bewußtsein dieser Unvertretbarkeit – nach Antworten suchte, die ihm gemäß schienen. Gerade in der heutigen Zeitsituation kann es hilfreich sein, sich seiner eigenen Unvertretbarkeit verstärkt immer wieder bewußt zu werden. Der Abend möchte dazu Anregung geben.

 

Sabine Baumann, geboren 1957, Studium der Landschaftsplanung an der TU Berlin; danach langjährige Tätigkeit im Naturschutz und der Landschaftsarchitektur. 2002 Berufswechsel: Ausbildung in Logotherapie und existenzanalytischer Beratung und Begleitung. Seitdem Mitarbeit im Krisendienst und an der Logotherapeutischen Lebensberatungsstelle in Berlin sowie in eigener Praxis in den Feldern Biografiearbeit, Einzelsowie Paarberatung und Mediation.

 


Ermöglichungsbeitrag: 4 bis 14 Euro
Kontakt: Clara Steinkellner,
Veranstalter: Freie Bildungsstiftung in Kooperation mit SinneWerk e.V.


Hier geht´s zum Flyer 


Ermöglichungsbeitrag: 4-14€

21

Oktober

Fr 19:00
Karl Ballmer Saal    Lesung: "Wir sind so frei" – Freilerner-Familien stellen sich vor

 

Lesung mit Stefanie Mohsennia, einer der Herausgeberinnen des 2016 im Tologo-Verlag erschienenen Buches.

 

29 Familien aus Deutschland, Österreich und der Schweiz schildern ihre persönlichen Wege und ihre Erfahrungen mit einem Leben ohne Schule: Kein Wecker, keine Hausaufgaben, keine Noten!

Lernen was man will, wann man will! Statt Fremdbestimmung zu erdulden, selbstbestimmt der intrinsischen Motivation als Fahrplan folgen. Eine absurde Vorstellung ohne Erfolgsaussicht oder eine glückstiftende Rückkehr zum natürlichen Lernen und dem Vertrauen in unsere Kinder? Was genau ist denn Freilernen? Wer macht das? Warum und wie? Ist das in Deutschland nicht (noch) illegal? Freilerner-Familien haben ihre Türen geöffnet und geben Einblicke in ihr persönliches Leben, Lernen und ihre Gedanken- und Gefühlswelt.

„Wie ‚Freilernen‘ aussieht, ist für jede Familie anders. Gemeinsam ist nur die Individualität, die Freiheit, zu lernen, was, wo, wie, wann und mit wem man möchte; Dinge anders zu machen oder einfach ruhen zu lassen, wenn sie sich nicht als sinnvoll erweisen.“

 

Stefanie Mohsennia stellt das Buch vor und steht anschließend für eine Gesprächsrunde zur Verfügung.

 

Bitte anmelden unter

 

Eintritt auf Spendenbasis (Vorschlag: 8 Euro)

 

Kontakt: Bianca Geburek, , 0175/5946089

Veranstalter: Die Lernwerkstatt - lernen & lernen lassen e.V. in Kooperation mit SinneWerk e.V.

www.die-lernwerkstatt.org, www.sinnewerk.de


Eintritt frei - Spende erbeten

18

November

Fr 20:00
Karl Ballmer Saal    Vortrag und Gespräch mit Dankmar Bosse: Goethes Studien für eine künftige Geologie der lebendigen Erde

 

Vortragsreihe „Lebenswege“ im Rahmen der Akademie-Vorträge im Karl Ballmer Saal

 

Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832) rang sein ganzes Leben lang damit, schriftlich zu formulieren, was er in frühen Jahren von den Lebensprozessen der werdenden Erde erfahren hatte und in den Phänomenen beobachten konnte. In der Zeit des aufkommenden Materialismus blieben alle seine wissenschaftlichen Ansätze Fragment; sie wurden aber in Dichtungen verwandelt. Diese Ansätze können heute aus der enormen Fülle der geologischen Fakten verstanden und weiter entwickelt werden und münden durch die Geisteswissenschaft Rudolf Steiners in ein Gesamtbild der gemeinsamen Entwicklung der Erde und der Menschheit.

Dankmar Bosse, geb. 1940 in Weimar. Studium der Geologie, Mineralogie und Paläontologie; arbeitete bis zur Wende am Zentralen Geologischen Institut in Berlin-Ost; danach freiberuflich tätig mit goetheanistischen Seminaren und Vorträgen; anthroposophische Forschungsarbeit auf allen geowissenschaftlichen Gebieten; Veröffentlichungen und Bücher zur Erdgeschichte, Tierevolution, Gesteins- und Mineralbildung.

 

Ermöglichungsbeitrag: 4 bis 14 Euro
Kontakt: Clara Steinkellner,
Veranstalter: Freie Bildungsstiftung in Kooperation mit SinneWerk e.V.

 

Hier geht´s zum Flyer


Ermöglichungsbeitrag: 4-14€

KooperationPresseMitarbeitenBuchweitergabeTonwerkstattLinksKontaktImpressumDatenschutzerklärung